24. März 2017, 20 Uhr: "Nachtwächterführung durchs alte Hechtsheim" mit Doris Ahnen und Dr. Carsten Kühl

Drehte im Mittelalter und in der frühen Neuzeit am Abend ein Nachtwächter seine Runden entlang des Hechtsheimer Dorfgrabens und schloss die vier Pforten an den Ortsausgängen? Wer es wissen will, sollte auf jeden Fall am Freitag, den 24. März 2017, um 20 Uhr auf Einladung der Mainzer Landtagsabgeordneten Doris Ahnen und des Bundestagskandidaten Dr. Carsten Kühl an den Lindenplatz vor der Ortverwaltung (Morschstraße / Ecke Grauelstraße) kommen. Dort wird ein „moderner“ Nachtwächter, der auch alles über seine Vorgänger weiß, interessierte Bürgerinnen und Bürger durch den alten Ortskern des rheinhessischen Dorfes führen.

Der Weg führt vom Platz vor der Ortsverwaltung vorbei an ehemaligen Schul- und Rathäusern zum Oberen Born mit einem Exkurs zur früheren Hechtsheimer Wasserversorgung. Im weiteren Verlauf geht es dann unter anderem zu den früheren Dorfeingängen der Morsch- und Grawelspforte, zum ältesten, heute vorbildlich sanierten Haus und über den Froschmarkt in die Heuerstraße. Nach ca. 1,5 Stunden zusammen mit den Führern Reinhard Schwarz, dem stellvertretenden Ortsvorsteher und „Ur-Hexemer“ Reinhard Schwarz sowie Ottmar Schwinn endet die Führung am Weingut Rebenhof, das alten Hechtsheimer noch unter dem Namen „Zur alten Brauerei“ bekannt ist. Dessen Geschichte als Brauerei und Anekdoten aus dem alten Hechtsheim wird dann in der gemütlichen Gaststube erklärt und der Abend klingt dann bei einem Glas Wein, Bier oder anderem Getränk aus. Dazu können gerne auch noch spätere Gäste kommen, um sich über das frühere und heutige Leben in Hechtsheim zu unterhalten. Eingeladen sind neben alteingesessenen Hechtsheimerinnen und Hechtsheimern, die sicher die eine oder andere interessante Geschichte, zum Beispiel zu den „Kämpfen“ der Jungen-Cliquen der einzelnen Straßenzüge, erzählen können, vor allem auch Bürgerinnen und Bürger, die erst seit einigen Jahren oder sogar erst seit Kurzem in Hechtsheim leben und mehr über ihren Wohnort erfahren wollen. Treffpunkt: Lindenplatz vor der Ortsverwaltung