Aktuelle Debatte zu „Beschäftigungssicherung bei Opel“ – Doris Ahnen: „Opel-Beschäftigte benötigen Sicherheit über 2018 hinaus“

Im Plenum des rheinland-pfälzischen Landtags fand am 22. November 2017 auf Initiative der SPD-Landtagsfraktion eine Aktuelle Debatte mit dem Titel „Beschäftigungssicherung bei Opel: Belegschaft einbeziehen, Rheinland-Pfalz als Standort erhalten“ statt.

Hierzu erklärt die Mainzer Landtagsabgeordnete Doris Ahnen: „Viele Menschen aus meinem Wahlkreis in Mainz sind Beschäftigte bei der Traditionsmarke Opel. Die Ankündigung der Opel-Führung, durch ein ambitioniertes Sanierungskonzept die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen, damit die Rückkehr in die Gewinnzone anzustreben und dabei auf betriebsbedingte Kündigungen und Werksschließungen zu verzichten, werte ich grundsätzlich als ermutigendes Signal.“ Allerdings, so Ahnen weiter, könne die Zusage der PSA-Gruppe, die bestehenden Tarifvereinbarungen bis 2018 einzuhalten, nur ein erster Schritt sein, dem weitere folgen müssten. Wichtig sei nun, dass Opel-Vorstand und Betriebsrat gemeinsam an einer langfristigen Zukunftsstrategie zur Sicherung der Arbeitsplätze vor Ort arbeiteten. „Die Opel-Beschäftigten in der Region benötigen Sicherheit über 2018 hinaus“ fordert Ahnen klare Zusagen an die Belegschaft.