Programm „Städtebauliche Erneuerung“ – Stadt Mainz erhält 10,79 Millionen Euro

Die Landeshauptstadt Mainz erhält für das Jahr 2017 finanzielle Zuwendungen in Höhe von insgesamt 10,79 Millionen Euro aus dem Programm „Städtebauliche Erneuerung“. Dies teilt die Mainzer Landtagsabgeordnete Doris Ahnen unter Bezugnahme auf das rheinland-pfälzische Innenministerium mit.

Im Einzelnen werden mit den zur Verfügung gestellten Geldern Maßnahmen in den Bereichen „Gebietsentwicklung und Abbau sozialer Problembereiche“ (Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt – Investitionen im Quartier“: 891.000 Euro für Mainz-Lerchenberg, 3.000.000 Millionen Euro für Mainz-Neustadt) und „Innenstadtentwicklung/Aktives Stadtzentrum“ (Bund-Länder-Programm „Aktive Stadtzentren“: 3.272.000 Millionen Euro für die Mainzer Innenstadt) sowie für die Sanierung des Neustadtzentrums (Bund-Länder-Programm „Investitionspakt Soziale Integration“: 3.622.500 Millionen Euro für Mainz-Neustadt) realisiert.

Doris Ahnen: „Städtebauliche Erneuerung ist für Rheinland-Pfalz und seine Städte und Gemeinden eine langfristige Schwerpunktaufgabe. Damit verbunden ist das Ziel, die gewachsene bauliche Struktur vor Ort zu erhalten und zeitgemäß fortzuentwickeln sowie die wirtschaftlichen Entfaltungsmöglichkeiten durch städtebauliche Maßnahmen zu stärken.“