Aktuelles

03 Dezember 2022

Doris Ahnen besucht Adventsmarkt in Mainz-Bretzenheim

Der Adventsmarkt in Mainz-Bretzenheim konnte in diesem Jahr wieder stattfinden. Die Besucherinnen und Besucher wurden dabei perfekt eingestimmt durch die Musik der Bläserklassen der Heinrich-Mumbächer-Schule. Gemeinsam mit Mareike von Jungenfeld und Daniel Baldy hat die Mainzer Landtagsabgeordnete Doris Ahnen die Stände der Bretzenheimer Vereine und Initiativen besucht und die Gelegenheit genutzt, mit den ehrenamtlich Aktiven aus dem Stadtteil ins Gespräch zu kommen.

30 November 2022

Doris Ahnen besucht Adventsmärkte in Mombach und Gonsenheim

Am zurückliegenden Wochenende hat die Mainzer Landtagsabgeordnete Doris Ahnen den beiden Adventsmärkten in Mombach und Gonsenheim einen Besuch abgestattet. Doris Ahnen: „Die Adventszeit ist für mich immer eine ganz besondere Zeit: Zeit, auf die zurückliegenden Monate zurückzublicken. Aber auch die Zeit, dem Mainzer Weihnachtsmarkt und einigen Adventsmärkten in den Mainzer Stadtteilen einen Besuch abzustatten, um dort ins Gespräch zu kommen. Ich freue mich auf viele vorweihnachtliche Begegnungen.“

26 November 2022

Doris Ahnen zu Gast bei „Auf’n Kaffee!“ der SPD Mainz-Hechtsheim

Auf Einladung der SPD Mainz-Hechtsheim war die Mainzer Landtagsabgeordnete Doris Ahnen am Samstag, 26. November 2022, zu Gast bei „Auf’n Kaffee!“, ein Format zu dem der SPD-Ortsverein regelmäßig einlädt. Gemeinsam mit Mareike von Jungenfeld, die sich um das Amt der Mainzer Oberbürgermeisterin bewirbt, und Ylva Dayan, die Ortsvorsteherin im Stadtteil Mainz-Hechtsheim werden möchte, nutzte Ahnen die Gelegenheit, mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen.

04 Oktober 2022

1,145 Millionen aus dem Landesstraßenbauprogramm fließen in die Stadt Mainz

Gute Nachrichten für die Landeshauptstadt Mainz: Aus dem Landesstraßenbauprogramm 2023/2024 fließen 1,145 Millionen Euro für insgesamt fünf Projekte in die Region, wie die SPD-Landtagsabgeordnete Doris Ahnen mitteilt. Gefördert werden sollen in den kommenden beiden Jahren folgende Projekte:

• L419 / L427: Unterführung Panzerstraße Bauwerk 6015 621 1 und 2 bei Mainz-Finthen

• L419: Deutsche Bahn Unterführung Bauwerk 6015 625 1 und 2 bei Mainz-Finthen

• L425 / L413: Mainz-Ebersheim (Zwischenausbau)

• L426 / K051: Bypass bei Mainz-Lerchenberg

• L426: Fahrbahnerneuerung zwischen L427 und K051 bei Mainz-Lerchenberg

 

„Mit 273,6 Millionen Euro in den kommenden zwei Jahren für insgesamt 411 Projekte im Land bleibt das Landesstraßenbauprogramm auf einem sehr hohen Niveau mit kontinuierlich steigenden Summen“, betont die SPD-Landtagsabgeordnete Doris Ahnen. Zum Vergleich: Im laufenden Jahr sind 135 Millionen Euro für Straßenbauprojekte verplant – im kommenden Jahr 136,3 Millionen Euro und 2024 dann 137,3 Millionen Euro. Finanziert werden landesweit vor allem Fahrbahnsanierungen und der Erhalt von Brücken, aber auch eine steigende Anzahl von Projekten zu Radwegen oder der Verbesserung des Radverkehrs generell. „Das ist Ausdruck eines zeitgemäßen Mobilitätsmixes im Land“, so Doris Ahnen.

Trotz der bestehenden Herausforderungen konnten die Mittel im Landesstraßenbauprogramm in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesteigert werden. „Die Landesregierung setzt damit zielgerichtet und kraftvoll wichtige Impulse für eine gute Mobilität in Rheinland-Pfalz, von der die Bürgerinnen und Bürger ebenso profitieren wie unsere Unternehmen, die Wirtschaft oder beispielsweise auch unser Tourismus“, so Ahnen abschließend. Der Landtag wird im Rahmen der Verabschiedung des Landeshaushalts über das Landesstraßenbauprogramm 2023/2024 entscheiden.

01 Oktober 2022

Planungsprozess für Bahnhof Mainz-Schott beginnt - Land Rheinland-Pfalz übernimmt Planungskosten

Vertreterinnen und Vertreter der Deutschen Bahn, des Landes Rheinland-Pfalz und des Zweckverbands Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd (ZVSPN) trafen sich am Mittwoch, den 28. September 2022, zur Unterzeichnung der Planungsvereinbarung für den Bahnhof Mainz-Schott, der bis Ende des Jahrzehnts in Betrieb genommen werden soll.

Rund 36 Millionen Euro soll das geplante Bahnhofsprojekt in direkter Nachbarschaft zum Unternehmen SCHOTT kosten. Teile der Kosten übernimmt dabei der Bund. Das Land Rheinland-Pfalz trägt zunächst die Planungskosten in Höhe von rund 865.000 Euro. Der geplante neue Bahnhof, der das größte neue Bahnhofsneubauprojekt seit Jahrzehnten in Rheinland-Pfalz markiert, soll mit seinen vier Bahnsteigen und einer Unterführung zukünftig als Knotenpunkt und Umsteigebahnhof fungieren.

Geplant ist, dass die S8 von und nach Wiesbaden dort halten wird, außerdem fünf Regionalzüge aus den Richtungen Koblenz, Bad Kreuznach, Alzey und Wiesbaden, teilweise zur Weiterfahrt Richtung Frankfurt und Darmstadt.

Die Mainzer Landtagsabgeordnete Doris Ahnen zeigt sich erfreut: „Zugfahren ist Klimaschutz. Der geplante Haltepunkt Mainz-Schott wird nicht nur den Mainzer Hauptbahnhof entlasten, sondern auch die Pendelzeiten vieler Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer deutlich verkürzen. Ein echter Meilenstein für Mainz und die Region.“

Datenschutz