Archiv

09 Juni 2018

Doris Ahnen zu Gast bei „Tag der Feuerwehr“ in Mainz-Hechtsheim

Am Samstag, den 9. Juni 2018, war Landtagsabgeordnete Doris Ahnen zusammen mit dem Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling zu Gast beim „Tag der Feuerwehr“ der Freiwilligen Feuerwehr Mainz-Hechtsheim. Im Gespräch mit Wehrführer Sebastian Nolte informierte sich Ahnen auch über die tolle Nachwuchsarbeit der Kinder- und Jugendfeuerwehr.

09 Juni 2018

Doris Ahnen zu Gast bei „Brezelfest“ in Mainz-Bretzenheim

Was wäre Mainz-Bretzenheim ohne sein traditionelles „Brezelfest“, das in diesem Jahr bereits zum 39. Mal stattfindet? Im Rahmen der Eröffnung vor dem Bretzenheimer Rathaus hat die Mainzer Landtagsabgeordnete Doris Ahnen dem Fest einen Besuch abgestattet.

Doris Ahnen: „Mein Dank geht an den örtlichen Vereinsring und viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in den Vereinen und Institutionen, ohne die ein solches Fest nicht ausgerichtet werden könnte.“

09 Juni 2018

„UrStromMobil – e-CarSharing in Bürgerhand! in Hartenberg-Münchfeld feierlich eingeweiht

Am vergangenen Samstag, den 9. Juni 2018, fand mit „UrStromMobil – e-CarSharing in Bürgerhand!“ die feierliche Einweihung eines zukunftsweisenden Projekts hin zu mehr Klimaschutz statt. Im Mainzer Stadtteil Hartenberg-Münchfeld bietet die UrStrom BürgerEnergieGenossenschaft Mainz eG den Mainzerinnen und Mainzern von nun an die Möglichkeit für ein Elektroauto-CarSharing mit regionalem Ökostrom an.

„Die Menschen tragen durch ihr gemeinsames Engagement zum Umweltschutz bei und stärken den Zusammenhalt im Viertel“, lobte Landtagsabgeordnete Doris Ahnen das beispielhafte Engagement der am Projekt beteiligten Bürgerinnen und Bürger.

08 Juni 2018

Vor-Ort-Begehung neu geplantes Wohnquartier „Hechtsheimer Höhe“ – Ahnen: Wichtiger Schritt hin zu mehr bezahlbarem Wohnraum in Mainz

6.500 neue Wohnungen bis 2020, so lautet das Ziel der Ampelkoalition aus SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP im Mainzer Stadtrat. Rund 440 Wohneinheiten – davon 25 Prozent sozial geförderter Wohnraum – sollen dabei im neu geplanten Wohnquartier „Hechtsheimer Höhe“ auf Hechtsheimer Gemarkung in Nachbarschaft zu den Stadtteilen Weisenau und Laubenheim entstehen.

Auf Einladung der örtlichen SPD Mainz-Hechtsheim hat Marianne Grosse, Beigeordnete, am Freitag, den 8. Juni 2018, die dortigen städtischen Pläne im Rahmen einer gut besuchten Vor-Ort-Begehung vorgestellt. Landtagsabgeordnete Doris Ahnen hatte zuvor die Gelegenheit, einen Überblick über die soziale Wohnraumförderung in Rheinland-Pfalz zu geben.

Doris Ahnen: „Das geplante neue Wohnquartier ‚Hechtsheimer Höhe“ ist ein wichtiger Schritt hin zu mehr bezahlbarem Wohnraum in Mainz. Die soziale Wohnraumförderung unterstützt auch gezielt den Erwerb von Wohneigentum.“

30 Mai 2018

Fraktion vor Ort – SPD-Landtagsfraktion informiert sich im Briefzentrum Mainz-Hechtsheim zum Thema E-Mobilität

Im Rahmen einer „Fraktion vor Ort“ hat sich die Mainzer Landtagsabgeordnete Doris Ahnen im Briefzentrum Mainz-Hechtsheim gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen aus der SPD-Landtagsfraktion zum Thema „Elektromobilität“ informiert.

Die Deutsche DHL Group betreibt bereits heute mit ihren selbst entwickelten und in Eigenregie produzierten StreetScooter-Fahrzeugen sowie rund 10.500 E-Bikes und E-Trikes die größte Elektroflotte in Deutschland. Mittelfristig möchte das Unternehmen seine gesamte Brief- und Paketzustellflotte durch Elektrofahrzeuge ersetzen, die mit Strom aus regenerativen Energien betrieben werden.

Doris Ahnen: „Es ist gut zu sehen, wie die Deutsche DHL Group in diesem Bereich durch eine innovative Unternehmenspolitik einen wichtigen Beitrag zur Steigerung der Nutzung von Elektromobilität leistet.“

17 Mai 2018

SPD: „Digitale Arbeit muss auch gute Arbeit sein“

„Es ist Aufgabe der Politik, die Rahmenbedingungen für die Digitalisierung der Arbeitswelt so zu gestalten, dass alle Menschen davon profitieren“, erklärt die Mainzer Landtagsabgeordnete Doris Ahnen. Es sei deswegen richtig, dass die Landesregierung einen Masterplan zur Zukunft der Arbeitswelt erstellen wird. „Wenn wir die Rahmenbedingungen verändern wollen, dann können wir das nicht abstrakt. Wir müssen die Situation in Rheinland-Pfalz in den Blick nehmen.“

Aus diesem Grund hatte Doris Ahnen unter der Überschrift „Arbeit 4.0 – Chancen & Risiken“ zu einer Veranstaltung mit Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Staatsministerin, nach Mainz-Bretzenheim eingeladen. Rund 60 Gäste waren der Einladung gefolgt. Sabine Bätzing-Lichtenthäler betonte, dass die SPD für gute Arbeitsbedingungen in der digitalen Arbeitswelt eintrete. „Wir müssen der zunehmenden Entgrenzung von Arbeit Schranken setzen“, so Sabine Bätzing-Lichtenthäler. „Ja, es ist ein Fortschritt, dass Arbeit inzwischen zeitlich flexibel und örtlich ungebunden erbracht werden kann. Aber das darf nicht zur Beliebigkeit führen. Deswegen ist es wichtig, dass wir Gestaltungsspielräume nutzen und Freiräume schaffen.“ Auch in der Aus- und Weiterbildung bestehe Handlungsbedarf. Aus diesem Grund habe die Arbeits- und Sozialministerkonferenz, der Bätzing-Lichtenthäler angehört, die Bundesregierung aufgefordert, eine Evaluation existierender Weiterbildungsangebote vorzunehmen und dabei die Aus- und Weiterbildung mehr in den Fokus zu nehmen. „Die teilweise rasante Entwicklung der Technik führt dazu, dass der Wert digitaler Kompetenzen immer wichtiger wird. Das gilt nicht nur für fachliche Kompetenzen, sondern auch für soziale und überfachliche Kompetenzen, beispielsweise Teamfähigkeit, Selbstmanagement, Kooperationsbereitschaft oder auch Führungskompetenzen.“ Eines der zentralen Anliegen für die SPD ist natürlich die betriebliche Mitbestimmung. „Deutschland ist das Land der betrieblichen Mitbestimmung. Die Betriebe und Unternehmen profitieren davon. Sie ist ein Erfolgsmodell und muss auch in Zukunft ausgebaut werden. Dafür muss der Gesetzgeber die entsprechenden

01 Mai 2018

Doris Ahnen bei Mai-Kundgebung des DGB in Mainz

Der 1. Mai ist der Tag der Arbeit. An diesem Tag demonstrieren die Gewerkschaften bereits seit vielen Jahren für die Würde der Arbeit und die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Unter dem Motto „Solidarität, Vielfalt, Gerechtigkeit.“ hat Landtagsabgeordnete Doris Ahnen auf dem Leichhof in Mainz auch in diesem Jahr wieder an der Mai-Kundgebung des DGB teilgenommen.

28 April 2018

Neugestaltung Bahnhofstraße abgeschlossen – Ahnen: „Wichtiger Schritt zur Aufwertung der Mainzer Innenstadt“

Am 1. März 2017 ging es mit der Einrichtung der Baustelle los, die Neugestaltung der 200 Meter langen und 18 Meter breiten Bahnhofstraße konnte beginnen. In rund sieben Monaten wurden während der Umbauphase bis Ende September 2017 neue Versorgungsleitungen verlegt, die ÖPNV-Trasse verschoben, ein neuer Fahrbahnbelag aufgebracht und ein großzügiger, acht Meter breiter Fußgängerbereich angelegt. Die Gesamtkosten für die Erneuerung der Bahnhofstraße belaufen sich auf etwa 5,3 Millionen Euro, die der Bund, das Land Rheinland-Pfalz, die Stadt Mainz sowie stadtnahe Gesellschaften tragen.

Im Rahmen der offiziellen Einweihung am Samstag, den 28. April 2018, freute sich Staatsministerin Doris Ahnen über das fertiggestellte Projekt Bahnhofstraße als „wichtigen Schritt zur Aufwertung der Mainzer Innenstadt“, dem bis 2020 mit der Neugestaltung der Großen Langgasse aktuell ein weiterer folgt. Auch hier werde das Land finanziell unterstützen.

08 April 2018

Doris Ahnen zu Gast bei Frühlingsempfang der SPD Hechtsheim

Am Sonntag, den 8. April 2018 war die Mainzer Landtagsabgeordnete Doris Ahnen auf Einladung der Ortsvereinsvorsitzenden Dr. Christine Pohl zu Gast beim „Frühlingsempfang“ der SPD Hechtsheim. In den Räumlichkeiten des Weinguts Christophorus-Hof durfte die örtliche SPD neben Ahnen auch den Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling begrüßen. Im Rahmen des gut besuchten Empfangs hatte Ahnen dabei die besondere Freude, Hans-Dietrich Euler für 50-jährige Parteimitgliedschaft in der SPD zu ehren.

15 März 2018

„Politik & Wein“: Doris Ahnen im Gespräch zu weinbaupolitischen Fragen

Rheinland-Pfalz ist mit rund 10.000 Weinbaubetrieben in sechs der 13 deutschen Anbaugebiete und fast 70 Prozent der gesamten deutschen Erntemenge DAS Weinland Nummer 1 in Deutschland. Mainz mit den drei Weinbau treibenden Stadtteilen Ebersheim, Hechtsheim und Laubenheim und das angrenzende Rheinhessen, mit 26.300 Hektar Deutschlands größtes Weinanbaugebiet, tragen zur starken Wirtschaftskraft des Weinbaus in unserem Bundesland in bedeutender Weise bei. 

Im Rahmen der Veranstaltung „Politik & Wein“ im Weingut Schneider in Mainz-Hechtsheim hat die Mainzer Landtagsabgeordnete Doris Ahnen gemeinsam mit Dr. Volker Wissing, Minister für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, Sigrid Lemb-Becker, Vorsitzende des Vereins „Die Mainzer Winzer e.V.“, sowie rund 60 Gästen darüber diskutiert, wie es gelingt, diese starke Marktposition im nationalen und internationalen Wettbewerb zu behaupten. Wichtige Themen wie die Bedeutung globaler Netzwerke und Kooperationen, die Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung sowie die Potenziale des Weintourismus für die Winzerinnen und Winzer kamen ebenfalls zur Sprache.

Datenschutz